Bekämpfung der Pandemie

Nach nicht einmal 1,5 Jahren Pandemie zählen wir Mitte August 2021 über 4.350.000 Verstorbene und über 206.550.000 bestätigte Infektionen. Weltweit steigt die Zahl der Neuinfektionen an.[1] Von den Infizierten erkrankten bisher nach vorsichtigen Schätzungen etwa 10% an "Long COVID".[2] Die Pandemie hat jetzt schon eine Menge Leid hervorgebracht, Hygienemaßnahmen und Lockdowns allein bringen sie ganz offensichtlich nicht unter Kontrolle. Hinzu kommt, dass Lockdowns nicht ewig wiederholt und verlängert werden können, da sie neben den gewünschten positiven Effekten auch negative Auswirkungen in den verschiedensten Lebens- und Wirtschaftsbereichen mit sich bringen.

Von einigen Menschen wird trotz dieser Zahlen argumentiert, SARS-CoV-2 sei nicht gefährlich, weil es relativ viele harmlose Verläufe gibt. Die Tödlichkeit (Letalität) von COVID-19 liegt bisher weltweit bei 2,3 Prozent, in Deutschland bei 2,45 Prozent.[3] Die sogenannte "Spanische Grippe" war eine der verheerendsten Pandemien der Geschichte. Weltweit starben etwa 50 Millionen[*] Menschen innerhalb von nur 2 Jahren. Die Letalität lag damals - bei 50 Millionen Verstorbenen - bei etwa 2,7 Prozent.[4] Demnach lag sie nicht wesentlich höher als bei der aktuellen Pandemie, es hatten sich jedoch erheblich mehr Menschen infiziert. Bisher hatten wir das Glück, dass SARS-CoV-2 nicht außergewöhnlich ansteckend war. Dies hat sich mit dem Aufkommen der Delta-Variante geändert: Während Infizierte ursprünglich im Durchschnitt etwa 2 weitere Personen infizierten, sind es bei der Delta-Variante nach Erkenntnissen der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC 8 bis 9 Personen. Es gibt nicht viele Viren, die so ansteckend sind, wie diese neue Variante.[5]

2 bis 3 Prozent Sterblichkeit hören sich nicht nach viel an, doch Dr. Michael Greger warnt:

“Ein universeller Ausbruch mit mehr als ein paar Prozent Sterblichkeit würde nicht nur die Finanzmärkte bedrohen, sondern die Zivilisation selbst, wie wir sie kennen.” [6]

Welche Bedeutung hat die Impfung für Menschen und Tiere?

Vermehrt sich ein RNA-Virus wie das Coronavirus in einem Wirt - z. B. einem infizierten Menschen - kommt es zu Mutationen. Je mehr Menschen infiziert sind, umso häufiger finden diese Mutationen statt und umso höher daher die Wahrscheinlichkeit, dass sich durch Mutationen Varianten herausbilden, die ansteckender und/oder gefährlicher sind oder auch eine bereits aufgebaute Immunität unterlaufen könnten. Durch eine solche Immunflucht könnte das Virus auch unter Genesenen und Geimpften neue, große Ausbrüche verursachen. Wir wären in der Bekämpfung der Pandemie wieder am Anfang. Mithilfe der weltweiten Impfkampagne kann die Zahl der infizierten Menschen drastisch reduziert werden.

"Wenn es uns gelingt, die globale Zirkulation des Virus zu reduzieren, dann wird auch die Wahrscheinlichkeit, dass neue Varianten entstehen, zurückgehen." Prof. Dr. med. Mathias Pletz (Universitätsklinikum Jena)

Der Dresdner Virologe Prof. Alexander Dalpke ist einer von vielen Fachleuten, die an alle Menschen denen es möglich ist, appellieren, sich impfen zu lassen. Er beschreibt die Impfung als "das wichtigste und einzige wirksame Instrument". Es werde jedoch nicht ausreichend wahrgenommen. Besonders wichtig sei es, die Impfrate noch vor dem Herbst zu steigern. Dies wird durch ein weiteres Zitat des Infektionsbiologen Prof. Pletz untermauert:

"Delta ist so extrem erfolgreich, dass es auch im Sommer zirkulieren wird. Ich persönlich glaube aber, dass Infektionen im Sommer nicht so schwer verlaufen wie Infektionen im Winter." Prof. Dr. med. Mathias Pletz (Universitätsklinikum Jena) [7]

Aufgrund der offensichtlichen Dringlichkeit des Themas und teils erbitterter Auseinandersetzungen (nicht zuletzt in den Sozialen Medien) rund um das Impfen, haben wir uns mit verschiedenen Fragen dazu genauer beschäftigt. Eine große Rolle spielen dabei auch die Auswirkungen auf Tiere:

* (diese Zahl wird meist genannt, die Schätzungen reichen von etwa 20 - 100 Millionen)

Quellen:


  1. Coronavirus-Monitor (Berliner Morgenpost) ↩︎

  2. Was über »Long Covid« bekannt ist. Michael Marshall; 06.2021 (Spektrum.de) ↩︎

  3. Letalitätsrate beim Coronavirus (COVID-19) in den am stärksten betroffenen Ländern. Stand: 9. August 2021. Quellen: CDC, WHO, Johns Hopkins University (Statista) ↩︎

  4. The Spanish flu (1918-20): The global impact of the largest influenza pandemic in history. Max Roser; 04.2020 (OurWorldinData.org) ↩︎

  5. CDC document warns Delta variant appears to spread as easily as chickenpox and cause more severe infection. Paul LeBlanc, Maggie Fox, Elizabeth Cohen, CNN; 07.2021 (edition.cnn.com) ↩︎

  6. How to Survive a Pandemic. Michael Greger, M.D., FACLM; 2020 (Buch, engl.) ↩︎

  7. Impfmüdigkeit: Erhöht eine halb geimpfte Gesellschaft das Mutations-Risiko? MDR Wissen (kie); 07.2021 (mdr.de) ↩︎