Corona

Die erste Pandemie des 21. Jahrhunderts wurde durch das Coronavirus SARS-CoV ausgelöst. Bei der Erkrankung handelt es sich um ein schweres akutes Atemwegssyndrom (SARS: severe acute respiratory syndrome). Der erste Bericht von SARS-Infektionen wurde im Februar 2003 in China veröffentlicht, die ersten Fälle gab es bereits Ende 2002.[1]

Woher kam das SARS-Virus und wie konnte es eine Pandemie auslösen?

Der Ursprung des SARS-Virus wird in Fledermäusen vermutet, die Übertragung auf den Menschen hingegen erfolgte offenbar über Zibetkatzen (asiat. Schleichkatze; Palmenroller).[2] Der Ausbruch der Pandemie wird mit Lebendtiermärkten (wet markets) in China in Verbindung gebracht. In den 1990ern gab es eine starke Expansion des Wildtierhandels in China, um die steigende Nachfrage durch die größer werdende Mittelschicht zu bedienen. Viele lebende Tiere wurden nun auch aus Laos durch Vietnam nach China transportiert. Als Antwort auf den SARS-Ausbruch kontrollierte die Chinesische Regierung den Wildtierhandel streng und der Verkauf von Zibetkatzen wurde verboten. Obwohl die dauerhafte Schließung von Lebendtiermärkten als die stärkste Maßnahme gegen einen weiteren zoonotischen Ausbruch benannt wurde, wurde das Verbot innerhalb von Monaten wieder aufgehoben.[3]

Wie konnte die SARS-Pandemie gestoppt werden?

SARS konnte mit Hilfe von Fiebermessungen bei Reisenden schnell gestoppt werden. Dies war möglich, weil die infizierten Menschen Symptome entwickelten, bevor sie ansteckend wurden.[4] Dennoch verbreitete sich die Erkrankung über mehr als zwei Dutzend Länder in Amerika, Südamerika, Europa und Asien, bevor sie gestoppt werden konnte. Seit 2004 wurden keine neuen Fälle mehr berichtet. Es infizierten sich über 8.000 Menschen, etwa 800 starben.[5]

War eine neue, durch Coronaviren ausgelöste Pandemie vorherzusehen?

Verschiedenste Wissenschaftler warnten noch 2019 vor neuen Coronavirus-Ausbrüchen.[6] [7] [8]
Diese Befürchtungen waren jedoch nicht neu, schon mehr als ein Jahrzehnt zuvor wurde gewarnt. In einem Review-Artikel heißt es, das Vorkommen großer Reservoire von SARS-ähnlichen Coronaviren in Fledermäusen, zusammen mit der südchinesischen Tradition exotische Säugetiere zu essen, sei eine Zeitbombe.[9]

“Eine Zeitbombe, die gerade hochgegangen ist.” (Dr. Michael Greger)

Was ist COVID-19? Wodurch wurde die Pandemie ausgelöst?

Der Erreger SARS-CoV-2 verursacht ebenfalls ein schweres akutes Atemwegssyndrom. Diese Erkrankung wird COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) genannt. Bei dem Virus scheint es sich um einen neuen Mix, eine Rekombination, aus verschiedenen Coronaviren zu handeln. Die Herkunft des Virus ist zur Zeit (Sommer 2020) noch nicht eindeutig belegt. Die gängigste Theorie ist, dass das natürliche Reservoir Fledermäuse sind und das Virus über einen Zwischenwirt, vermutlich über das Schuppentier, den Sprung zum Menschen geschafft hat.[10] Das Schuppentier ist aufgrund des begehrten Fleisches und wegen seiner Schuppen, die als traditionelle Medizin verwendet werden, das meist gewilderte, gehandelte[11] und geschmuggelte Tier[12] weltweit. Alle acht Schuppentier-Arten gehören zu den vom Aussterben bedrohten Arten, der internationale Handel ist somit verboten.
Aufgrund der Rolle, die der Handel mit Wildtieren offenbar bei der Entstehung der Pandemie gespielt hat, forderten internationale Experten, darunter auch Dr. Fauci aus den USA[13], Bundesentwicklungsminister Gerd Müller[14] und selbst Experten für Infektionskrankheiten aus Wuhan,[15] das Verbot des Handels mit Wildtieren und die Schließung der Wildtiermärkte. [16] [17]

Im Februar 2020 wurde in China, als Reaktion auf die Corona-Pandemie, der Verzehr von Wildtieren verboten. Wie dauerhaft dieses Verbot sein wird, bleibt abzuwarten. Die traditionelle chinesische Medizin bleibt von diesem Verbot jedoch ausgeschlossen[18] - was Kontrolle und Durchsetzung des Verbotes erschweren könnte.
Presseberichten zufolge wurde der Schutzstatus der Schuppentiere im Juni 2020 offiziell erhöht, außerdem wurden die Schuppen der Tiere von der Liste der traditionellen chinesischen Medizin gestrichen.[19]
Ende Juli zog Vietnam nach. Einfuhr und Transport von Wildtieren und Wildtier-Produkten sowie Jagd, Verkauf und Verzehr sind seitdem in diesem Land verboten. Das Verbot soll streng kontrolliert werden. Bisher galt Vietnam als "zoonotischer Hotspot". Der Rückhalt in der Bevölkerung zur Schließung der Wildtiermärkte ist groß.[20]

Welche Rolle spielt die Pelzindustrie?

Während vermutet wird, dass SARS-CoV durch Zibetkatzen auf den Menschen übertragen wurde, gilt bei SARS-CoV-2 das Schuppentier als möglicher Überträger. Bei beiden Pandemien könnten allerdings auch Marderhunde, die in großer Anzahl als ”Pelztiere” gehalten werden, eine Rolle gespielt haben. Bereits im April 2020 spekulierten die Virologen Christiann Drosten[21] und Alexander Kekulé[22] darüber, dass auch Marderhunde als mögliche Überträger infrage kommen könnten. Immerhin ist bekannt, dass sich Marderhunde während der SARS-Pandemie Anfang dieses Jahrtausends mit SARS-CoV infizierten. Eine Studie aus dem August 2020 bestätigte, dass sich unter anderem Marderhunde und Frettchen auch mit SARS-CoV-2 infizieren und das Virus untereinander weitergeben können. Marderhunde erkrankten dabei nicht schwer und anders als bei Frettchen, kam es nicht zu Mutationen. Dies könnte darauf hinweisen, dass das Virus bereits gut an Marderhunde angepasst war und möglicherweise schon länger in dieser Tierart kursierte. Marderhunde könnten somit ein potenzielles Reservoir für SARS-CoV-2 sein und kommen durchaus als möglicher Zwischenwirt und Überträger infrage.[23]
In den letzten Monaten konnten wir beobachten, dass sich Nerze beim Menschen mit SARS-CoV-2 infizieren können und das Virus von ihnen wiederum zurück auf den Menschen springen kann, auch in mutierter Form. Anders als Zibetkatzen und Schuppentiere, werden “Pelztiere” auch in westlichen Ländern für die Pelzindustrie gezüchtet und in großer Anzahl unter Bedingungen gehalten, unter denen sich Viren gut verbreiten und mutieren können. Letztendlich wird das Fell dieser Tiere als Pelz (Kleidung und Accessoires) verkauft. Teilweise werden diese Produkte als Kunstpelz deklariert, da dieser nicht so günstig herzustellen ist, echter Pelz aber von vielen Kunden abgelehnt wird.

Wo ist der Ursprung von SARS-CoV-2?

Im Januar 2021 gab China einem internationalen Expertenteam der "World Health Organisation" (WHO) endlich grünes Licht für die Einreise.[24] In Zusammenarbeit mit Chinesischen Experten soll nun die zoonotische Infektionsquelle des SARS-CoV-2 Virus identifiziert werden.[25]

April 2021: Die Herkunft von SARS-CoV-2 ist noch immer nicht eindeutig geklärt. Die engsten verwandten Coronaviren wurden in Hufeisenfledermäusen (96,2 % Übereinstimmung) und, etwas weniger übereinstimmend, in Schuppentieren gefunden. Fledermäuse und Schuppentiere kommen als Reservoir für das Virus in frage, auf das COVID-19 zurückgeht. Keines der bisher identifizierten Viren ist jedoch ähnlich genug zu SARS-CoV-2, um dessen direkter Vorläufer zu sein. Die hohe Anfälligkeit von Nerzen und Katzen für SARS-CoV-2 legt darüber hinaus nahe, dass zusätzliche Tierarten als Reservoir denkbar sind.

Die WHO bewertete im sog. “China Part” der globalen Studie zu den Ursprüngen von SARS-Cov-2 die Wahrscheinlichkeit von vier möglichen Szenarien, wie das Virus zum Menschen gekommen sein könnte:

  • Die direkte Übertragung [vom ursprünglichen Wirt] auf Menschen. Einstufung: möglicher bis wahrscheinlicher Weg.
  • Übertragung durch einen Zwischenwirt. Einstufung: wahrscheinlicher bis sehr wahrscheinlicher Weg.
  • Übertragung durch die (gekühlte) Nahrungskette (z. B. über gefrorene oder gekühlte Produkte von domestizierten Wildtieren, die auch auf Wildtiermärkten verkauft werden). Einstufung: möglicher Weg.
  • Infektionen durch einen Laborunfall. Einstufung: äußerst unwahrscheinlicher Weg.

Der wahrscheinlichste Weg ist demnach der über einen noch unbekannten Zwischenwirt. Es ist durchaus möglich, dass SARS-CoV-2 nicht aus China stammt, sondern über den Wildtierhandel oder den Handel mit gekühlten tierischen Produkten ins Land kam. Denn das Virus konnte bisher in keiner der mehr als 80.000 getesteten Proben von Fledermäusen und anderen Wildtieren, Nutztieren und Geflügel in China gefunden werden. Das Virus wurde jedoch zu Beginn der Pandemie auf kontaminierten Oberflächen auf dem Huanan-Markt (Wildtiermarkt in Wuhan) gefunden. Es könnte über infizierte Menschen, Tiere oder kontaminierte Produkte dorthin gelangt sein. Auf dem Markt werden Tiere und Produkte aus über zwanzig Ländern verkauft. Darunter auch Länder, aus denen von positiv getesteten Proben vor Ende 2019 berichtet wurde. In einigen Ländern wurden auch nahe Verwandte von SARS-CoV-2 gefunden. Die Suche nach dem Ursprung von SARS-CoV-2 wird in weiteren Studien fortgeführt.[26] [27]

Sind Wildtiere die einzigen Tiere, die Überträger von Coronaviren sein können?


Quellen:

Das Buch "How to Survive a Pandemic" von Dr. Michael Greger ist Ausgangspunkt und wichtigste Quelle für den gesamten Abschnitt.


  1. UN: Preventing the next pandemic - Zoonotic diseases and how to break the chain of transmission. UN; 2020 ↩︎

  2. UN: Preventing the next pandemic - Zoonotic diseases and how to break the chain of transmission. UN; 2020 ↩︎

  3. [The COVID-19 Pandemic May Just Be a Dress Rehearsal. Michael Greger M.D. FACLM; 2020](https://youtu.be/_QwcCTbKFM8 https://nutritionfacts.org/video/the-covid-19-pandemic-may-just-be-a-dress-rehearsal/) ↩︎

  4. [The COVID-19 Pandemic May Just Be a Dress Rehearsal. Michael Greger M.D. FACLM; 2020](https://youtu.be/_QwcCTbKFM8 https://nutritionfacts.org/video/the-covid-19-pandemic-may-just-be-a-dress-rehearsal/) ↩︎

  5. UN: Preventing the next pandemic - Zoonotic diseases and how to break the chain of transmission. UN; 2020 ↩︎

  6. Severe Acute Respiratory Syndrome. Historical, Epidemiologic, and Clinical Features. David S.C. Hui, Alimuddin Zumla; 2019 (Infect Dis Clin North Am / PMC) ↩︎

  7. Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus and the One Health concept. Maged Gomaa Hemidacorresponding, Academic Editor: Gregory Gilbert; 2019 (PeerJ / PMC) ↩︎

  8. Bat Coronaviruses in China. Yi Fan, Kai Zhao, Zheng-Li Shi, Peng Zhou; 2019 (MDPI) ↩︎

  9. Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus as an Agent of Emerging and Reemerging Infection. Vincent C. C. Cheng, Susanna K. P. Lau, Patrick C. Y. Woo, Kwok Yung Yuen; 2007 (Clin Microbiol Rev. / PMC) ↩︎

  10. Identifying SARS-CoV-2-related coronaviruses in Malayan pangolins. Tommy Tsan-Yuk Lam, Na Jia, Wu-Chun Cao; 2020 (nature) ↩︎

  11. Viral Metagenomics Revealed Sendai Virus and Coronavirus Infection of Malayan Pangolins (Manis javanica). Ping Liu, Wu Chen, Jin-Ping Chen; 2019 (MDPI) ↩︎

  12. Pangoline – Die einzigen Säugetiere mit Schuppen. (Pro Wildlife) ↩︎

  13. Fauci: It's mind-boggling that China's wet markets are still operating during coronavirus pandemic. Joseph Guzman; 2020 (The Hill) ↩︎

  14. Müller: Schließung von Wildtiermärkten in Asien und Afrika.Stimme.de, dpa; 2020 (Stimme.de) ↩︎

  15. The epidemic of 2019-novel-coronavirus (2019-nCoV) pneumonia and insights for emerging infectious diseases in the future. Jin-Yan Li, Zhi You, Qiong Wang et al.; 2020 (Microbes Infect. / PMC) ↩︎

  16. The deadly coronaviruses: The 2003 SARS pandemic and the 2020 novel coronavirus epidemic in China. Yongshi Yang, Fujun Peng, Runsheng Wang et al.; 2020 (J Autoimmun / PMC) ↩︎

  17. How to Survive a Pandemic. Michael Greger, M.D., FACLM; 2020 (Buch, engl.) ↩︎

  18. Handelsverbot in China: Neue Chance für bedrohte wilde Tiere. Thomas Krumenacker; 2020 (Spektrum) ↩︎

  19. [Artenschutz: China streicht Schuppentiere von Liste der traditionellen Medizin. ZEIT ONLINE, AFP; 06.2020 (zeit.de)](https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-06/china-schuppentiere-artenschutz-traditionelle-medizin ↩︎

  20. Von Pangolin bis Zibetkatze: Vietnam verbietet Handel mit Wildtieren. dpa; 24.07.2020 (Westfälische Nachrichten) ↩︎

  21. Rätsel um Herkunft des Coronavirus: Stammt das Virus aus dem Marderhund? Johanna Kleibl; 04.2020 (Der Tagesspiegel) ↩︎

  22. Kekulés Corona-Kompass #35; 04.2020 - ab Min. 32:20 und 38:50 - (mdr Aktuell) ↩︎

  23. Susceptibility of raccoon dogs for experimental SARS-CoV-2 infection. Conrad M. Freuling, Angele Breithaupt, Thomas Müller et al.; 08.2020 (bioRxiv) ↩︎

  24. WHO: Expertenteam beginnt Suche nach Ursprung des SARS-COV-2-Virus. dpa; 01.2021 (ÄrzteZeitung) ↩︎

  25. WHO experts to travel to China ↩︎

  26. WHO-convened Global Study of Origins of SARS-CoV-2:
    China Part Joint WHO-China Study, 14 January-10 February 2021, Joint Report
    ↩︎

  27. Origins of the SARS-CoV-2 virus (WHO) ↩︎